Agile Product Development: Erfolgreich Produkte agil gestalten

Ziel des Konsortial-Benchmarkings »Agile Product Development« ist es, Antworten auf entscheidende Fragen der agilen Entwicklung physischer Produkte zu finden.

Produzierende Unternehmen agieren in einem immer globaleren und dadurch verschärften Wettbewerb. Gleichzeitig steigen die Anforderungen der Kunden: Sie haben den Wunsch, mit zu entscheiden, können ihre Anforderungen zu einem frühen Entwicklungszeitpunkt aber meist nur vage beschreiben und noch nicht konkret formulieren. Das erfordert zahlreiche Iterationen bei der Produktentwicklung und Unternehmen müssen sich bereits zu Projektbeginn mit unbekannten oder sich über den Projektverlauf ändernden Anforderungen auseinandersetzen. Unternehmen einiger Branchen setzen daher bereits in einzelnen Leuchtturmprojekten auf agile Entwicklungsmethoden und -prozesse. Diese Ansätze in die Praxis umzusetzen und in Unternehmensstrukturen und bestehende Prozesse einzubeziehen stellt viele Unternehmen jedoch vor neue Herausforderungen.

Das Fraunhofer IPT möchte daher im Konsortial-Benchmarking »Agile Product Development« erfolgreiche und praxiserprobte Lösungen sowie Erfolgsfaktoren ermitteln. Unternehmen, die an der Studie teilnehmen, lernen sogenannte Successful-Practices kennen und können sie auf ihr Unternehmen übertragen: Konzepte, Methoden und innovative Vorgehensweisen erfolgreicher Unternehmen in der Anwendung der agilen Produktentwicklung. Während des gesamten Projekts erhalten die Teilnehmer einen breiten und detaillierten Einblick in erfolgreich praxiserprobte Ansätze und erfahren, wie sich die agile Entwicklung physischer Produkte erfolgreich auch in ihrem Unternehmen umsetzen lässt.

Gemeinsam mit Innovationsführern aus der Industrie möchten wir am 19. Februar 2019 unser neues Benchmarking starten, das zum Ziel hat, die Erfolgsfaktoren für die Anwendung agiler Prinzipien in der Serienentwicklung und die notwendigen organisatorischen Voraussetzungen zu identifizieren sowie branchenübergreifende Handlungsempfehlungen abzuleiten. Außerdem möchten wir den Austausch internationaler Unternehmen unterschiedlicher Branchen fördern.

Initiatoren

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT erarbeitet Systemlösungen für die vernetzte, adaptive Produktion. Seine Auftraggeber kommen aus der gesamten produzierenden Industrie – vom Automobilbau und seinen Zulieferern über die Luft- und Raumfahrt und die feinmechanische und optische Industrie bis hin zu Life Sciences und Medizintechnik.

www.ipt.fraunhofer.de

INC Invention Center

Das INC Invention Center auf dem RWTH Aachen Campus ist der Ort, wo Visionäre und Zukunftsplaner Ihr Unternehmen neu definieren. Ob agile Hardware-Entwicklung, Stresstest oder Startup Screening, wir machen Ihr Unternehmen bereit für die Zukunft. Mit gezielten Trainingsangeboten werden Ihre Angestellten zu Chief Technology-Managern und erhalten das erforderliche Rüstzeug, um kommende Herausforderungen zu meistern. Checken Sie Ihr »Innovation Readyness Level« und stellen Sie sich das Programm zusammen, das Ihrem Unternehmen den neuen Innovationsspirit gibt, den Sie brauchen. Als INC Partner nehmen Sie Einfluss auf die wesentlichen Themengebiete, auf die wir unsere Aktivitäten in F&E und Konsortialprojekten fokussieren. Nähere Informationen zu unseren Partnerschaftsmodellen finden Sie unter

www.invention-center.de.

Complexity Management Academy GmbH

Die Complexity Management Academy stellt die individuelle Weiterbildung im Komplexitätsmanagement in den Mittelpunkt. Neben dem umfangreichen Angebot an offenen Seminaren und unternehmensspezifischen Inhouse-Seminaren werden in der Complexity-Community in einem Netzwerk aus Experten verschiedenster Branchen Erfolgsmuster für das Komplexitätsmanagement und die Produktentwicklung von morgen entwickelt. Mit inzwischen über 50 Partnerunternehmen ist dieses Netzwerk in Europa einzigartig und bietet die ideale Plattform für den Austausch zu allen aktuellen Themen des Komplexitätsmanagements und der agilen Produktentwicklung.

www.complexity-academy.com

Werkzeugmaschinenlabor WZL

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen führt Forschungs- und Beratungsprojekte durch. Aus der Zielsetzung, den Gesamtbereich produktionstechnischer Fragestellungen zu behandeln, resultiert ein breites Arbeitsgebiet, das sich vom strategischen Innovations-, Produktions- und Qualitätsmanagement bis hin zur Steuerungs-, Maschinen-, Fertigungs- und Messtechnik erstreckt.

www.wzl.rwth-aachen.de