Motivation

Der Lebenszyklus von Technologien ist erheblich länger als der von Produktionsmitteln und Produkten. Technologien müssen deshalb stärker als bisher in den Mittelpunkt unternehmerischer Entscheidungen rücken, denn sie sind die zentrale und erfolgsentscheidende Ressource jedes technologieorientierten Unternehmens.

Essenziell ist dabei, Produkt-, Produktions- und Materialtechnologien ganzheitlich zu betrachten und integriert zu bewerten. Hier gilt es, die eigenen technologischen Fähigkeiten optimal auf Kundenanforderungen abzustimmen, die eigene technologische Basis weiterzuentwickeln und erfolgreich Differenzierungspotenziale aufzubauen. Nur ein professionelles Technologiemanagement schützt Unternehmen davor, zu spät auf Technologieentwicklungen zu reagieren oder diese zu einem ungünstigen Zeitpunkt vorwegzunehmen.

Wer frühzeitig die richtigen Technologien identifiziert, aktuell genutzte optimal einsetzt und veraltete, unwirtschaftliche rechtzeitig (aber nicht zu früh) substituiert, wird dauerhaft Erfolg haben.

Unter dieser Devise schaffen Sie die Bedingungen für einen nachhaltigen Produkt- und Markterfolg. Gleichzeitig müssen die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen den verschiedenen Technologien berücksichtigt werden. Es gilt, ungenutzte Chancen frühzeitig zu erkennen und für die eigenen Zwecke zu nutzen.